Meistgestellte Fragen

Über die Art und Anzahl der Kleidungsstücke entscheidet jeder selbst. Mit entscheidend ist die Biographie des Bewohners und die daraus ersichtlichen Vorlieben. Unsere Wäscherei hat eine Vorschlagsliste zur Orientierung erarbeitet, diese finden Sie hier

 Download
Die Wäschenamen werden von unserem Haus bestellt und können von Ihnen eingenäht werden. Für einen Unkostenbeitrag von 50 Cent pro Wäschestück wird die Kleidung von uns gezeichnet.
In der Regel sind die Essenszeiten wie folgt:


08.30 Uhr Frühstück
12:00 Uhr Mittagessen
17.30 Uhr Abendessen
 
Gemeinsam die Mahlzeiten zu sich zu nehmen ist für Menschen mit einer dementiellen Veränderung ein wichtiges Ereignis. Dennoch passen wir die Essenszeiten an die Bedürfnisse der Bewohner an.
Die Zimmer können individuell von jedem Bewohner eingerichtet werden. Um eine gute Pflege gewährleisten zu können muss das Pflegebett im Zimmer bleiben
Fernseher und Telefon sind in den Zimmern nicht vorhanden und müssen mitgebracht werden. Einen Telefonanschluss müssen Sie selbst bei einem Anbieter beantragen. Die nötigen Anschlussbuchsen sind vorhanden. Die Gebühren bei der GEZ für den Fernseher entfallen bei einem Heimeinzug. In den Gemeinschaftsräumen sind Fernseher vorhanden. In der Gemeinschaft zu schauen beugt einer Vereinsamung vor.
Besuchszeiten gibt es in unserer Einrichtung keine. Sie sind zu jeder Zeit herzlich Willkommen. Nimmt ihr Angehöriger gerade an einer Aktivität teil, dann sind Sie auch dazu herzlich eingeladen.
Die hier lebenden Bewohner haben freie Arztwahl. Der Arzt sollte aber regelmäßige Hausbesuche durchführen. Neben dem Hausarzt sollte jeder Bewohner von einem Neurologen oder Psychiater betreut werden.
Ein Friseur, eine Fußpflegerin sowie eine Physiotherapeutin kommen regelmäßig in unsere Einrichtung. Dennoch haben Sie auch hier die freie Wahl und dürfen eine Person Ihres  Vertrauens in unsere Einrichtung einladen. Für unsere Bewohner sind aber Kontakte nach außen sehr wichtig. Sie dürfen deshalb mit Ihren Angehörigen gerne Termine außerhalb der Einrichtung vereinbaren und wahrnehmen.
Um die Inkontinenzversorgung kümmert sich unsere Einrichtung.
Tägliche Aktivitäten werden von den Mitarbeitern der Sozialen Betreuung durchgeführt. Einmal im Jahr findet eine Bewohnerfreizeit statt, hier können die Teilnehmer einen Urlaub vom Alltagsgeschehen in der Einrichtung machen.
In der Regel arbeitet auf jedem Wohnbereich ein Nachtdienst.
Die Bewohner unserer Einrichtung werden von der Seelsorgerin des Diakoniekrankenhauses mit betreut. Es finden auf den Wohnbereichen monatliche Andachten statt. Eine Teilnahme der Bewohner an den regelmäßigen Gottesdiensten in der Kapelle des Diakoniekrankenhauses wird ebenfalls ermöglicht.
Grundsätzlich sind Tiere für unsere Bewohner von großer Bedeutung und dürfen deshalb als Besucher zu jeder Zeit mitgebracht werden. In Absprache mit der Heimleitung kann ein Bewohner sein Haustier mitbringen. Das Tier braucht eine tierärztliche Bescheinigung, dass es frei ist von ansteckenden Krankheiten. Aufgrund der heimrechtlichen Bestimmungen, muss das Tier auf eigene Kosten regelmäßig dem Tierarzt vorgestellt werden. Die Pflege des Tieres muss ausschließlich vom Bewohner selbst durchgeführt werden.
Unsere Einrichtung arbeitet eng mit der Rieselfeld-Apotheke zusammen. Nach der Rezeptierung durch den Arzt werden die Medikamente verblistert von der Apotheke geliefert.
Die Einrichtung stellt Bettwäsche zur Verfügung. Eigen Bettwäsche muss gekennzeichnet werden. Die Wäscherei haftet aber nicht für eventuell auftretende Schäden an der eigenen Bettwäsche.
Wir freuen uns über jede Unterstützung ihrerseits. Ehrenamtliche Aufgaben finden sich in der Sozialen Betreuung sowie im hauswirtschaftlichen Bereich. 
Der ehrenamtlich Tätige ist durch eine entsprechende Vereinbarung unfall- und haftpflichtversichert. Als kleines Dankeschön werden die Kosten für eine Monatskarte der Freiburger Verkehrsbetriebe übernommen.

Ihr Ansprechpartner



Martin Gutmüller
Heimleiter